Seite wählen

Wer kennt sie nicht, die Zeit der überheizten Zimmer und der trockenen Luft in den Wohnräumen?!?
Prinzipiell leben wir eher kälter, als die meisten Menschen in unserem Umfeld. Vielleicht liegt es an unserem Hund. Bei uns stehen die Terassen-Türen zum Rein- und Rausgehen fast immer offen. Über die Jahre haben wir aber auch ein ganz anderes Wärmeempfinden entwickelt. Da wir ständig mit unserem Hund draußen im Kalten sind, empfinden wir unsere Räume selbst bei niedrigeren Temperaturen für sehr warm.

Und dennoch ist für uns im Winter die Zimmerluft immer viel zu trocken. Ich merke es ganz besonders an meiner Haut. Mein Körper prickelt richtig und schreit nach Feuchtigkeitspflege. Auch meine Hände muss ich ständig eincremen.

Um dem ganzen etwas entgegen zu wirken steht daher aktuell eine alte Ofenform mit wunderbarem Weihnachtsduft auf unserem Kachelofen. Ein alter Trick, der sich schon immer bewährt hat. Durch die Wärme verdunstet das Wasser und macht so die Luft ein wenig feuchter. Dank dem ätherischen Öl, dass ich in die Schale gegeben habe, duftet nun das ganze Haus dezent nach Weihnachten. Besser als mit jedem künstlichen Duft-Spray. Ich kann es nur empfehlen.

Solltet ihr keinen Kachelofen oder Kamin haben, sondern nur eine regulären Heizungskörper, dann ist das aber auch kein Problem. Hierfür gibt es spezielle Gefäße, die man mit einem Haken an den Heizkörper hängt. Diese Methode nutzten wir in unserem alten Haus und auch das hat wunderbar funktioniert.